Seitenauswahl
Suchen
Suchen

Seilendverbindungen

Kombination Verpresste Kausche/Ösenstange

Bestellbeispiel:

(zusätzlich zu den Angaben zum gewünschten Seil), z.B. ein 13-mm-Seil, Kausche DIN 6899 (falls DIN 3090 gewünscht, bitte angeben), gewählte Ö-senstange M 20 mit Länge 450 mm und Druckfeder:

„Einseitig mit Kausche und Ösenstange M 20 x 450 D“

 

Zu beachten:

Wegen der sehr unterschiedlichen Mindestbruchkräfte der verschiedenen Aufzugseiltypen ist bei der Auslegung von Seilaufhängung, Feder bzw. Federpuffer die jeweils max. zulässige Belastung der Komponenten zu berücksichtigen.

Seilendbefestigungen sind gegen Verdrehen zu sichern.

 

Verdrehsicherungs-Sets, bestehend aus einem 4-mm Seil und 2 Seil-Klemmen im Kunststoffbeutel, können ab Lager geliefert werden.

 

Auf wunsch liefern wir für diese Endverbindung das komplette Zubehör (lose als Beipack).

 

 

 

Angewalzter Stahlfitting mit Gewinde

Diese besonders schlanke Bauweise macht diese Endverbindung für moderne MRL-Konzepte besonders interessant.

Die Endverbindung muss unbedingt gegen Verdrehung gesichert werden. Dazu verwendet man zweckmäßigerweise die große Sicherungsbohrung am oberen Gewindeende zusammen mit dem üblichen dünnen Stahlseil. Die kleinere Kontrollbohrung im verpressten Teil ermöglicht es, mittels Draht oder Nadel nachzuprüfen, ob das Seil, soweit wie für sicheren Halt erforderlich, in die Hülse gesteckt worden ist.

Für solche nicht genormten Endverbindungen muss laut TRA und EN 81 bei Aufzuganwendung nachgewiesen werden, dass es sich um ein „System gleicher Sicherheit“ handelt.

Vom TÜV Süddeutschland wurde auf Basis der beim In-stitut für Fördertechnik in Stuttgart durchgeführten Versuche bestätigt, dass unsere Seilendverbindungen mit Stahlfittingen die Forderung der EN 81-2000 sowohl für DRAKO-Seile mit Fasereinlagen als auch für DRAKO-Seile mit Stahleinlage, Ausnahme DRAKO 300 TX, erfüllt.

 

Zu beachten:

Wegen der sehr unterschiedlichen Mindestbruchkräfte der verschiedenen Aufzugseiltypen ist bei der Auslegung von Feder bzw. Federpuffer die jeweils max. zulässige Belastung der Komponenten zu berücksichtigen.

 

Kombination Seilschloss EN 13411-7 (DIN 15315) und Augenschraube DIN 444

 

Die Seilaufhängungen EN 13411-7 (DIN 15 3159 erfüllen in Verbindung mit unseren Augenschrauben und Ösenstangen die Forderungen der EN 81 – 1, Absatz 9.2.3, indem sie mindestens 80 % der Mindestbruchkraft auch der höherfesten Vollstahlseile 250 H und 300 H übertragen können.

 

Zu beachten:

Wegen der sehr unterschiedlichen Mindestbruchkräfte der verschiedenen Aufzugseiltypen ist bei der Auslegung von Seilaufhängung, Feder bzw. Federpuffer die jeweils max. zulässige Belastung der Komponenten zu berücksichtigen.

Seilendbefestigungen sind gegen Verdrehen zu sichern.

 

Kombination Keilendklemme DIN 43148 (EN 13411-6) und Augenschraube ähnlich DIN 444

 

Die Seilaufhängungen DIN 43 148 erfüllen nicht für alle Kombinationen von Seilkonstruktionen, Seildurchmessern und Seilaufhängungen bzw. Augenschraube die Forderungen der EN 81-1, Absatz 9.2.3 (Übertragung von min-destens 80 % der Mindestbruchkraft des Seiles). Bei Fragen in diesem Zusammenhang sprechen Sie uns bitte an.

 

Zu beachten:

Wegen der sehr unterschiedlichen Mindestbruchkräfte der verschiedenen Aufzugseiltypen ist bei der Auslegung von Seilaufhängung, Feder bzw. Federpuffer die jeweils max. zulässige Belastung der Komponenten zu berücksichtigen.

Seilendbefestigungen sind gegen Verdrehen zu sichern.

 

Augenschrauben

DIN 444

(in Verbindung mit Seilschlössern nach DIN 15 315)

Ähnlich DIN 444

(in Verbindung mit Keilendklemmen nach DIN 43 148)

 

 

Drahtseilklemmen EN 13411-5

zur Verwendung mit Seilschloss DIN 15315 / EN 13 411-7 oder Keilendklemme DIN 43 148 / EN 13 411-6

 

Druckfedern für Seilaufhängungen

 

Federpuffer für Seilaufhängungen

Eigenschaften

  • fett- und ölbeständig
  • gute Dämpfungseigenschaften
  • Werkstoff: Zelliger Polyurethan-Elastomer